zum Inhalt

Wissenschaftlicher Fachverlag

Telefon: (0345) 5225045 und (0345) 5226726

« zurück

Die Dipterenfauna verschiedener Mülldeponien und Kompostierungsanlagen in der Umgebung von Berlin unter besonderer Berücksichtigung ihrer Ökologie und Bionomie

Studia dipterologica Supplement Band 1

Dipterenfauna verschiedener Mülldeponienx

Download:
pdf-Icon des Dokumentes Leseprobe_Dipterenfauna verschiedener Mülldeponien (*.pdf-Datei, 2 MB)

Autor Doreen Werner
Band 1
Auflage 1.
ISBN-13 978-3-932795-00-8
Erscheinungsdatum September 1997
Seitenanzahl 176
Produktform Paperback
Maße & Gewicht 24cm x 17cm, 250g
Abbildungen 75
Sonstiges 32 Tabellen
Sprache Deutsch, mit englischer Zusammenfassung
Gebundener Ladenpreis (zzgl. Versand) 20,00 Euro (DE), 20,60 Euro (AT)
Lieferbarkeitsstatus lieferbar

 

Zusammenfassung

Anthropogen geprägte Lebensräume unterliegen in kurzen Zeiträumen starken Veränderungen. Dies gilt in besonderer Weise für Mülldeponien und Kompostierungsanlagen. Sie gehören zu den noch ungenügend untersuchten Biotopen. Auch aufgrund des verschwenderischen Umgangs mit Nahrungsmitteln ist eine kontinuierliche Erhöhung des Anteils organischer Abfälle auf vielen Deponien zu beobachten. Dies fördert wiederum die Bildung optimaler Brut- und Nahrungsplätze für zahlreiche, auch hygienisch bedeutsame, Tierarten. Einige von ihnen profitieren in besonderer Weise von den günstigen Temperatur-, Feuchtigkeits- und Nahrungsbedingungen und können zum massenhaften Auftreten neigen. Vor allem unter den Insekten, und hier insbesondere den Zweiflüglern (Diptera), finden sich viele Arten, die eine enge Bindung an menschliche Abfallplätze aufweisen und hier fast konkurrenzlos zur Entfaltung gelangen.

Die vorliegende Arbeit faßt vergleichende ökologische Untersuchungen über die Makrofauna auf fünf verschiedenen Mülldeponien und Kompostierungsanlagen in der Berliner Umgebung zusammen. Dabei standen die Dipteren im Zentrum des Interesses. Andere Gruppen mit Vertretern der Makrofauna, wie die Isopoda, Chelicerata, Collembola, Orthoptera, Heteroptera, Homoptera, Coleoptera und Hymenoptera, finden gleichfalls Erwähnung. Über die Bionomie der einzelnen Arten hinaus werden Zusammenhänge und Vergesellschaftungen innerhalb dieser Biozönose besprochen.