zum Inhalt

Wissenschaftlicher Fachverlag

Telefon: (0345) 5225045 und (0345) 5226726

« zurück

Die Unterfamilie Chasmopinae (Trilobita, Pterygometopidae) aus baltoskandischen Geschieben sowie Baltoskandia und angrenzenden Gebieten

Chasmopinae Baltoskandiax
Autor Hans-Hartmut Krueger
Auflage 1.
ISBN-13 978-3-932795-35-0
Erscheinungsdatum 20.12.2013
Seitenanzahl ca. 150
Produktform Paperback
Maße & Gewicht 30cm x 21cm, 650g
Abbildungen 11
Sonstiges 2 farbige Tabellen, 6 schwarz-weiß Tabellen, 27 schwarz-weiß Tafeln
Sprache Deutsch
Gebundener Ladenpreis (zzgl. Versand) 38,00 Euro (DE), 39,10 Euro (AT)
Lieferbarkeitsstatus lieferbar

 

Zusammenfassung

Über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren trug der Autor eine Vielzahl von Trilobiten aus nordischen Geschieben des Ordoviziums, unter anderem aus der Unterfamilie Chasmopinae, zusammen. Durch konsequentes Zusammenhalten der gesamten Fauna der einzelnen Geschiebeblöcke war es möglich unter Einbeziehung der Begleitfauna fast alle Arten stratigraphisch relativ sicher einzuordnen.
Aus der mittel- bis oberordovizischen Trilobitenfamilie Pterygometopidae werden aus der Unterfamilie Chasmopinae insgesamt acht Gattungen vorgestellt, die sich in zwei Gruppen gliedern lassen: In fünf Gattungen mit Verschluss-System (Vincularfurche) und drei Gattungen ohne Verschluss-System.
Insgesamt werden 53 Arten, darunter 11 neue [Scopelochasmops 2 Arten; Bolbochasmops 1 Art; Toxochasmops (Toxochasmops) 2 Arten, Valdariops 6 Arten] aus dem baltoskandischen Raum ausführlich beschrieben und gegeneinander abgegrenzt. Ergänzend hierzu werden fünf Arten aus Großbritannien und eine aus Kanada diskutiert und mit den baltoskandischen korreliert. Zur Abgrenzung der Arten werden Unterschiede am Cephalon und Pygidium herangezogen, die bestimmte evolutive Trends erkennen lassen.
Bei weit mehr als der Hälfte der Arten gelang es, das Hypostom in Originallage frei zu präparieren. Auch der Nachweis von Poren, bzw. die Anlage von Tuberkeln sowie die Ausbildung der Augen sind Ergebnisse der Präparationsarbeiten. Des Weiteren werden die verschiedenen Kalksteintypen charakterisiert.