zum Inhalt

Wissenschaftlicher Fachverlag

Telefon: (0345) 5225045 und (0345) 5226726

Verlagsporträt

Der Ampyx-Verlag wurde 1994 in Halle (Saale) gegründet. Die Namensgebung geht auf eine Gattung der sogenannten Trilobiten oder Dreilappkrebse zurück. Die Gestalt der Ampyx-Arten ist im Verlauf einer viele Millionen Jahre andauernden Entwicklung als reduktionistisch zu bezeichnen und von einer einzigartigen Prägnanz. Damit muten diese ausgestorbenen Meerestiere geradezu futuristisch an, und man meint, bei modernen Luftfahrzeugen Anleihen an die Gestalt dieser Tiere zu erkennen. Die Faszination, die sich von diesem eigentümlichen Echo in Form und Funktion aus der Vergangenheit darbietet, war Grund für die Wahl des Namens und sollte sich auch in den Publikationen widerspiegeln: Klare gestalterische Linien, Übersichtlichkeit und Ästhetik.

Die 1990er Jahre warteten mit einer Fülle von technischen Innovationen auf, die es auch Einzelunternehmern ermöglichten, im Verlagswesen zu bestehen. Sowohl die Programme mit denen man Bücher und Zeitschriften entwerfen und gestalten konnte (z. B. PageMaker), als auch die Möglichkeiten der Digitalisierung von Abbildungen mit modernen Scannern, waren die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung der Ideen. Das erste Ziel des neu gegründeten Verlages bestand darin, eine wissenschaftliche Zeitschrift herauszugeben, die sich inhaltlich ganz und gar auf die Zweiflügler (Insecta: Diptera) fokussiert. Sie sollte den weltweit aktiven Forschern auf diesem Gebiet, den hauptberuflich Angestellten aber insbesondere auch den Freizeitforschern ein international beachtetes Podium bieten. Das Logo der Zeitschrift besteht aus der Frontalansicht der Langbeinfliege Campsicnemus magius (siehe Abbildung unten) als einer der eigentümlichsten Fliegenarten der heimischen Fauna und der Widmung „Amicis dipterorum“ [„Den Freunden der Fliegen“].

Campsicnemus magiusx

Nachdem das Konzept dieser überregional angelegten Zeitschrift entwickelt war, erschien am 15. Mai 1994 die erste Ausgabe der „Studia dipterologica“. Im Jahr 1998 kam eine Supplementserie hinzu. Von 1994 bis 2009 war die Zeitschrift „Studia dipterologica“ in der Hand des Ampyx-Verlages und entwickelte sich zu einer international angesehenen entomologischen Fachzeitschrift. Seit dem 16. Jahrgang (2010) wird sie von der Senckenberg Naturforschenden Gesellschaft (Frankfurt am Main) herausgegeben.

Die Jahrgänge von 1994 bis 2009 (1 bis 15) können auf Anfrage beim Ampyx-Verlag erworben werden. Ein Überblick über die Inhalte der Ausgaben findet sich hier. Mit Ausnahme des 3. Jahrganges sind alle Ausgaben verfügbar. Die Supplement-Serie erscheint weiterhin im Ampyx-Verlag.

In den Jahren ab 1998 wurde das Verlagsprogramm um weitere Themenfelder erweitert. So spielen Editionen, die den Bernstein zum Inhalt haben, eine wichtige Rolle. Daneben finden sich mit dem von Ulrich Sedlag geschriebenen Naturreiseführer zu Australien Titel, die sich mit den Lebenswegen von Wissenschaftlern befassen. Zukünftig sollen paläontologische Themen – neben der weiteren Herausgabe der Supplemente zur Zeitschrift „Studia dipterologica“ – im Verlagsprogramm dominieren.

Einer Erweiterung der Themenbereiche innerhalb der Biowissenschaften steht der Verlag aufgeschlossen gegenüber. Gerne beantworten wir Ihre diesbezüglichen Anfragen.